Inflation, Zinssätze und ihre Auswirkungen auf den Aktienmarkt.

Obwohl wir alle täglich Fiat-Geld verwenden, verstehen viele von uns seine Natur nicht und sind sich der Auswirkungen, die die Inflation darauf hat, nicht bewusst. Zusammen mit den Zinssätzen ist dies einer der Haupttreiber des Wirtschaftssystems.

Was sind Inflation und Zinssätze und wie wirkt sich ihre Volatilität auf den Aktienmarkt aus?

Inflation – ein Rückgang der Kaufkraft des Geldes.

Dieser Begriff bezieht sich auf die Rate, mit der die Preise für Waren und Dienstleistungen auf einem bestimmten Markt steigen, was in der Praxis eine Abnahme der Kaufkraft des Geldes bedeutet.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass wir es Anfang 2021 mit einer Inflation von 4% pro Jahr zu tun haben. Dies bedeutet, dass die One Hundred Zlotys-Banknote im Jahr 2022 im Jahr 2021 nur 96% der Kaufkraft derselben Banknote widerspiegeln wird, dh sie wird im Vergleich zum Vorjahr genau 96 PLN wert sein.

Schätzungen zufolge könnte die Inflation in Polen Ende 2021 bis zu 4,5% erreichen. Wenn wir davon ausgehen, dass die Kaufkraft des Zloty Jahr für Jahr, in nur 30 Jahren – von April 2021 bis April 2051 – um genau 4,5% sinken würde, wird er fast 3/4 seines Wertes verlieren.

Zinssatz.

Die Höhe der Zinssätze bestimmt auf sehr vereinfachte Weise die Kosten, die der Kreditnehmer zu tragen hat, wenn er Mittel vom Kreditgeber aufnimmt. Sie wissen wahrscheinlich, dass das Wirtschaftssystem auf Kredit aufgebaut ist, und ja , indem Sie das Geld in eine Bank investieren, "verleihen" Sie es tatsächlich Bankern für den weiteren Handel.

Wenn der Zinssatz in Ihrer Bank 3% pro Jahr beträgt und im Jahr 2021 100 US-Dollar auf ein Sparkonto einzahlt, können Sie im Jahr 2022 die Einzahlung und die Zinsen, dh 103 US-Dollar, abheben. Dies gilt natürlich (oder in erster Linie) für Kredite, die von Unternehmen und Einzelpersonen aufgenommen werden – je höher die Zinssätze, desto höher die Kosten für die Aufrechterhaltung der Kredite, was wiederum die den Verbrauchern zur Verfügung stehenden Mittel begrenzt.

Dies führt natürlich zu einer Verringerung des Verbrauchs und folglich zu einer Verlangsamung der Inflation.

Zinssätze, Inflation und Aktien börsennotierter Unternehmen – Abhängigkeiten.

In diesem Stadium könnten Sie vermuten, dass, wenn zum Beispiel die Inflation 3% pro Jahr beträgt und Sie das Geld, das Sie haben, auf ein Konto mit einem Zinssatz von 3% gelegt haben, am Ende des Jahres der Nutzen, den Sie aus der Zusammenarbeit mit der Bank erhalten haben, tatsächlich nicht 3% der Einlage beträgt, sondern die Aufrechterhaltung der Kaufkraft des Geldes des Vorjahres.

Es gibt auch eine weitere enge Beziehung zwischen diesen beiden Konzepten.

Wenn die Kosten für die Aufrechterhaltung von Krediten, d.h. die Zinssätze, steigen, bedeutet dies mehr Ausgaben für die Kreditnehmer, was gleichzeitig die Mittel, die sie ausgeben müssen, begrenzt. Die Menschen haben weniger Geld, der Konsum sinkt, was sich in einer Verlangsamung der Inflation niederschlägt.

Wenn jedoch die Zinssätze aufgrund niedrigerer Kreditkosten fallen, haben immer mehr Menschen freie Mittel, was die Nachfrage auf dem Markt bestimmt. Wenn der Konsum steigt, steigt die Inflation und das Geld verliert jährlich einen wachsenden Prozentsatz der Kaufkraft. Die US-Notenbank behandelt die Zinssätze bewusst als Instrument zur Kontrolle der Inflation und begrenzt die Menge an Geld, die im Umlauf ist.

Wie spiegeln sich Zinsen und Inflation an der Börse wider?

Nehmen wir an, Unternehmen X leiht sich Geld für die Entwicklung von Bank Y.

Im Falle eines Zinsrückgangs und eines Anstiegs der Inflation verwaltet das Unternehmen – wie die Privatkunden in den Beispielen im vorherigen Absatz – mehr Fonds, was seine Entwicklung beschleunigt und seinen Aktienkurs an der Börse positiv beeinflusst. Wenn die Zinsen steigen, muss das Unternehmen die Ausgaben kürzen, und die begrenzte Nachfrage wird sich in niedrigeren Einnahmen niederschlagen. Geringere Zuflüsse bedeuten eine Verlangsamung der Entwicklung, die sich am Aktienmarkt widerspiegeln und sich negativ auf die Aktienkurse auswirken wird.

Achten Sie auf Wirtschaftsnachrichten.

Aus den in den vorstehenden Absätzen genannten Gründen ist die Ankündigung der Zinssätze eine der wichtigsten makroökonomischen Nachrichten in der Anlegergemeinschaft. Sie müssen dies im Hinterkopf behalten, insbesondere wenn Sie am langfristigen Handel beteiligt sind. Diese Art von Wissen wird sich auch im Tageshandel als nützlich erweisen und dazu beitragen, so schnell wie möglich die richtige Position einzunehmen. Dies wiederum kann zu überraschenden Ergebnissen führen, denn im Falle eines wirklich wichtigen Lecks kann der Markt heftig reagieren und zu erheblichen Preisschwankungen führen.

Neben den Zinssätzen sind auch die BIP-Indikatoren m.in und aktuelle Statistiken zur Arbeitslosigkeit in einem bestimmten Land wertvolle Neuigkeiten. Sie finden diese Art von Informationen in den im Internet verfügbaren Wirtschaftskalendern. Einer von ihnen ist derjenige, der von einer beliebten Börsenplattform zur Analyse von Handelskonten angeboten wird.

Website | + posts

Kaufmann von Beruf. Er freut sich, Teil eines Teams zu sein, für das die Arbeit Leidenschaft und Freude zugleich ist. Er mag seinen Job sehr und kann sich nicht vorstellen, in anderen Positionen zu arbeiten. Zu seinen Hobbys zählen Rasentennis, Fitnessstudio und lange Spaziergänge im Freien.

1 Comment

  • Klaue

    Das Angebot des Maklers spielt nicht verrückt. Sie können weiter schauen. Meiner Meinung nach sind die Preise durchschnittlich und der Broker könnte sich mehr bemühen, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen.

Comments are closed.